Eine prominente Law School im Bundesstaat Wisconsin

Während des Besuchs des schönen Staates Wisconsin in den Vereinigten Staaten kann man die Marquette University Law School nicht verpassen. Wenn man auf einen Milwaukee-Anwalt stößt, kann man vermuten, dass er oder sie an der Universität studiert hat. Nach eingehender Befragung wird der Milwaukee-Anwalt liebevoll darüber sprechen, wie er sein akademisches Leben an der Universität geführt hat. Marquette University Law School ist Teil der größeren Mutteruniversität namens Marquette University, einer privaten Universität mit Co-Ausbildung und tiefen römisch-katholischen Wurzeln. Von Campus zu Curriculum bietet die Law School ihren Studenten informative und innovative Erfahrung. Die Marquette University Law School hat eine lange Geschichte. Der erste Dekan der Universität war der Richter James Jenkins. Jenkins arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Berufungsgericht der Vereinigten Staaten. Die erste Publikation der Universität erschien 1916 unter dem Namen “Marquette Law Review”. 1924 wurde der Campus der Rechtsinstitution in die Sensenbrenner Hall verlegt, die bis heute besteht. Die Institution hatte das Privileg, Mitglied der Association of American Law Schools von 1912 zu sein. Im Jahr 1925 wurde Marquette University von der American Bar Association genehmigt. Unter Dean Robert Boden wurde die Jurafakultät zu einer modernen Institution. Die von der Einrichtung angebotenen Studiengänge und Lehrpläne bieten den Studierenden den Vorteil, dass sie direkt der Rechtsanwaltskammer beitreten können, ohne die Kriterien für die Prüfung der Anwaltschaft zu beachten. Dies ist wegen des ausgezeichneten Rufs der Law School. Ausgebildete Anwälte könnten an der Marquette University für zwei Abschlüsse im Sportrecht studieren. Einer von ihnen heißt “Juris Doctor” und der andere ist als “Master of Laws” bekannt. Neben dem Studium gibt es weitere interessante Studiengänge, die von der Universität angeboten werden. Zum Beispiel könnte man M. B. A. in Sportbusiness Sciences bekommen. Er könnte auch einen MA in der Wissenschaft der Bioethik erhalten. Es gibt eine Reihe von Aktivitäten und Clubs zur Teilnahme an Studenten. Verbände und Gesellschaften wie The Student Bar Association, eine Stelle, die die Interaktion zwischen Studenten und Lehrenden vermittelt, Die Federalist Society oder die Black Law Students Association. Mit diesen Aktivitäten können die Schüler die Arbeit richtig ausbalancieren und gleichzeitig lernen. Studiengebühren für Law Kurse nähert sich 32.410 Dollar. Darüber hinaus können 30% der Studierenden Stipendien nach Leistung vergeben. Jurastudenten mit einem Abschluss an der Marquette University genießen einen guten Ruf und sind innerhalb von 9 Monaten mit 73.630 Dollar als Einstiegsgehalt beschäftigt. Die Marquette University Law School ist Teil einer Jesuiten-Universität. Die Jesuitenuniversitäten bleiben zu jeder Zeit einem Prinzip treu, das sie Jesuitenprinzip nennen. Dieses Prinzip ist weithin bekannt als Cura Personalis. Die Cura personalis steht für “Fürsorge für die ganze Person”. Daher betont die Institution, dass es die Pflicht hat, Vielfalt und ihre Schüler zu ermutigen, zu positiven Veränderungen in der Gesellschaft, in der wir leben, zu werden. Mit akademischen Aktivitäten eine qualifizierte Lehre Fakultät und eine Bibliothek für Forschung, die Institution hat sich zu einem Schwerpunkt für die Analyse der Angelegenheiten von Recht und Politik im Bundesstaat Wisconsin.

Connor R. Sullivan recherchierte kürzlich Milwaukee-Anwaltsakten für einen Artikel, den er zu diesem Thema schreibt. Sein Sohn nahm diesen Sommer ein Praktikum bei einem Milwaukee-Anwalt an.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.