Fragen bezüglich der Ausgabe von Mitteln durch den Bürgermeister und die New Yorker Schulen

Bürgermeister Michael Bloomberg und New Yorker Schulen Bundeskanzler Joel Klein hat gemeinsam tiefgreifende Veränderungen in den New Yorker Schulen vorgenommen. Doch viele stellen ihre Absichten und Ausgaben in Frage. Das Erarbeiten kleinerer Klassengrößen, besonders in den Grundschulklassen, war lange Zeit eine Priorität der meisten Eltern, Lehrer und Fürsprecher in New York City. Viele Bundesstaaten und Städte haben Gesetze verabschiedet, die kleinere Klassenzimmer wie den Bundesstaat Florida erfordern. Studien haben wiederholt gezeigt, dass kleinere Klassen die Leistungen der Schüler verbessern, die Abwanderung von Lehrkräften verringern, disziplinäre Probleme der Schüler verringern und die Beteiligung der Eltern erhöhen. Sie haben sich als besonders effektiv für die Grundschulklassen erwiesen, aber es wird angenommen, dass auch kleinere Klassen in höheren Schulen die Abbrecherquoten reduzieren. Heute sind die Klassenräume der New Yorker Schulen die größten des Bundesstaates. Das Berufungsgericht entschied in der Kampagne für steuerliche Gerechtigkeit, dass die Klassengröße in den New Yorker Schulen zu groß sei, um den Schülern das “verfassungsmäßige Recht auf eine angemessene Bildung” zu geben. Die Öffentlichkeit beschwert sich darüber, dass der Bürgermeister nur zwei Prozent des Geldes aus der Klage für die Reduzierung der Klassengröße in den New Yorker Schulen ausgeben will; Dennoch plant er, zehnmal so viel für mehr Schuladministratoren und Spezialisten zu verwenden. Laut der Gotham Gazette untergraben der Bürgermeister und Klein die Reduzierung der Klassenzimmergröße auf sechs Hauptwege: o Ignorieren des staatlichen Gesetzes – seit 1999 über 500 Dollar Millionen wurden an die New Yorker Schulen vom Staat ausgegeben, um die Klassengröße zu verringern. Laut einer im März vom staatlichen Rechnungsprüfer Alan Hevesi veröffentlichten Prüfung wurden bis zum letzten Jahr nur 20 zusätzliche Klassen im Kindergarten bis zur dritten Klasse geschaffen, verglichen mit den 1.586 Klassen, die die Beamten der New Yorker Schule gebildet hatten. Das Audit zeigte auch, dass Die Zahl der K-3-Klassen war in den letzten vier Jahren um fast 900 zurückgegangen. Klassen sollten jetzt 19,1 Schüler pro Klasse sein; sie bleiben jedoch mit 65 Prozent der Schüler in Klassen mit 21 oder mehr Schülern, und 26 Prozent in Klassen mit 25 oder mehr Schülern.o Wähler nicht entscheiden lassen – Über 100.000 New Yorker unterschrieben letztes Jahr Petitionen, um einen Änderungsantrag zu machen Die Abstimmung, die mindestens 25 Prozent der Mittel erfordern würde, die die New Yorker Schulen von der Klage für die Klassengrößenreduzierung ausgegeben haben. New Yorker Schulbeamte blockierten den Vorschlag und gaben an, dass er “unangemessen” sei, da die New Yorker Schulen unter der Autorität des Staates stehen und nicht den Gesetzen der Stadt entsprechen müssen. Viele Wähler und Befürwortergruppen streiten. Weniger neue Klassenzimmersitze werden geschaffen – Reporterin Leonie Haimson glaubt, dass die Stadt in Gefahr ist, mehr Plätze in neuen Stadien zu schaffen als in New Yorker Schulen während Bloombergs Administration. Im Folgenden sind die Zahl der neuen Sitze nach dem Management-Bericht des Bürgermeisters: 22.267 Sitze im Geschäftsjahr 2003, 12.921 im Jahr 2004, 8.631 im Jahr 2005, 4.287 im Jahr 2006, und 204 bisher, in diesem Jahr.Jedoch, alle fünf Bezirke erleben ein Entwicklungsboom in ihren Nachbarschaften. In anderen Großstädten im ganzen Land müssen Entwickler im Rahmen ihrer Entwicklungsprojekte Schulen und andere kommunale Bedürfnisse bereitstellen. New York City hat keine solche Anforderung. Daher gibt es weniger Sitze, die nicht mehr hinzugefügt werden sollen, obwohl die Entwicklung zunimmt. Keine Schulpläne für Governors Island – Als der Bürgermeister 2001 gewählt wurde, versprach er, eine große Highschool und Universität auf der Insel einzurichten , die derzeit freistehende Einrichtungen haben, die einst als Klassenzimmer genutzt wurden. Laut Gazette-Quellen diskutiert niemand über einen Plan für eine Schule in diesem Ort, und die Governors Island Preservation and Education Corporation wurde angewiesen, das Gewinnpotenzial der Insel zu maximieren. Eine neue High School auf der Insel hätte eine Menge Überfüllung in den anderen Schulen in New York City erleichtert. Mehr Charter Schools Creating – Der Bürgermeister plant, bis zu 100 neue Charterschulen und die Hauptstadt der New York City zu gründen Plan sieht vor, dass 74 Prozent von ihnen in bestehende Schulgebäude von New York City gesteckt werden. Mit neuen Charterschulen, die derzeit genutzte Schulräume in New York City belegen, bedeutet das mehr Überfüllung und größere Klassenräume für die New Yorker Schulen. Neue Verwaltungspositionen – Die Schaffung neuer Verwaltungspositionen innerhalb der New Yorker Schulen ist seit dem Bürgermeister explodiert wurde gewählt. Der Stadtprüfer stellte 2005 fest, dass die Schulen in New York City innerhalb von zwei Jahren mehr als 2000 Lehrer ohne Ersatz verloren hatten und mehr Studenten in jedes Klassenzimmer drängten. Das Gremium für Bildungsprioritäten stellte kürzlich fest, dass der Geldbetrag für den Unterricht in den ersten vier Jahren der Verwaltung des Bürgermeisters stetig gesunken war. In der Zwischenzeit eskalierte die Zahl der neuen Verwaltungspositionen mit nur einem leichten Rückgang der Verwaltungsbeamten auf Bezirksebene. Die Bedenken der Öffentlichkeit hinsichtlich der Klassengröße nehmen zu, da sich der Bürgermeister und Klein offenbar auf andere Anliegen der New Yorker Schulen konzentrieren .

Patricia Hawke ist eine Mitarbeiterin für Schools K-12 und bietet kostenlose, ausführliche Berichte zu allen öffentlichen und privaten Schulen der USA. Patricia hat eine Nase für die Forschung und schreibt anregende Nachrichten und Ansichten zu Schulfragen. Für weitere Informationen über New York City Schulen besuchen New York City Schulen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.