Gibt es mehr Charterschulen in Chicago Schools Zukunft?

Seit George W. Bush den Eid des Präsidenten der Vereinigten Staaten abgelegt hat, haben er und seine Regierung viele vom Bund vorgeschriebene Änderungen für öffentliche Schulen im ganzen Land eingeführt. Laut Margaret Spellings, Bildungssekretärin der Bush-Administration, könnte es nun mehr direkte Auswirkungen auf die Schulen in Chicago und den Bundesstaat Illinois geben. Derzeit haben die Bundesstaaten Illinois, Michigan und New York die niedrigsten Obergrenzen für die Anzahl der zulässigen öffentlichen Charterschulen. Illinois hat die niedrigste Obergrenze von 60, dann New York mit einer Obergrenze von 100 und Michigan mit 150. An einer der Charter Chicago Schulen Ende Januar, sagte Spellings, dass der Präsident will, dass alle Schulbezirke im ganzen Land ihre Beschränkungen ändern die Anzahl der öffentlichen Charterschulen erlaubt, Schulbezirken, wie die Chicagoer Schulen, die Fähigkeit zu geben, so viele scheiternde traditionelle Schulen zu Chartas umzuwandeln, wie sie wünschen. Die Beamten von Chicago Schulen sehen das als eine positive Bewegung an. Im Laufe der Jahre haben sie aggressiv die Umwandlung von versagenden Schulen in Charter betrieben. Die Schulen in Chicago haben derzeit 29 ihrer 30 zugelassenen Charterschulen in Betrieb und in Betrieb. Mit derzeit 185 leistungsschwachen Schulen sehen die Beamten der Chicagoer Schulen die Umstellung auf öffentliche Charterschulen als eine mögliche Lösung, um die Leistung der Schulen zu verbessern. Ansonsten besteht die einzige Möglichkeit darin, größere Personaländerungen vorzunehmen, da sie nur eine traditionelle Schule unter den aktuellen staatlichen Richtlinien umwandeln können.Chicago Schulen glauben, dass drastischere Interventionen erforderlich sind, um diese scheiternden Schulen erfolgreich zu machen. Chartas innerhalb der Chicagoer Schulen haben mehr Freiheit in Bezug auf ihren Lehrplan, Budgetierung und Planung als traditionelle Schulen. Sie haben auch mehr Rechenschaftspflicht gegenüber den Chicagoer Schulen. Befürworter des Vorschlags der Bush-Regierung, die staatliche Charterschul-Kappe des Staates zu ändern, glauben, dass der Präsident zu weit geht. Die Gesetzgeber, die am Entwurf von Illinois beteiligt sind, sind einige derjenigen, die gegen den Vorschlag sind. Die Lehrergewerkschaft des Staates ist auch gegen den Antrag. Abgeordnete Monique Davis, wer ist Demokrat, der Chicago vertritt (und die Chicagoer Schulen) und stellvertretende Vorsitzende des Hauserziehungsausschusses, als Antwort auf den Vorschlag, dass die Gesetzgeber von Illinois glauben, als viele andere im ganzen Land, diese Charterschulen sind immer noch in der experimentellen Phase. Der Ausbau der öffentlichen Charterschulen sollte so lange zurückgehalten werden, bis sie sich als zukunftsfähige und erfolgreiche Alternative erweisen. Sie sind einfach noch nicht da. Ungeachtet dessen, was die Gesetzgeber von Illinois glauben, wird der Vorschlag bald im Kongress sein. Wenn der Gesetzentwurf verabschiedet wird, wird die Angelegenheit aus staatlichen Händen herausgenommen, da die Bundesregierung jedes gewünschte Mandat auferlegen kann, wenn sie Bundesmittel für Schulen bereitstellt. Dies bedeutet, dass die Beamten der Chicagoer Schulen bald in der Lage sein werden, ernsthafte Interventionen für ihre 185 leistungsschwachen Schulen zu erlassen.

Patricia Hawke ist Expertin und Autorin zu Immobilien-Themen wie Ökonomie, Tipps zur Verbesserung der Kreditwürdigkeit, Hausverkaufsberatung und Hauskaufvorbereitungen und Bildung für Familienumzüge. Für weitere Informationen bitte Chicago Schulen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.